Konformitätserklärungen zu Materialien und Stoffen

Wir können eine Vielzahl von Konformitätserklärungen zu verschiedenen Materialien und Stoffen bereitstellen

Endress+Hauser hat sich der Einhaltung aller einschlägigen Gesetze und Vorschriften, einschließlich der gängigen Richtlinien für Materialien und Stoffe, verpflichtet. Diese Erklärungen finden Sie nachstehend.

Produktionsanlage von Endress+Hauser in Reinach ©Endress+Hauser

WEEE- und RoHS-Richtlinien

Gemäß der WEEE-Richtlinie (Richtlinie über Elektro- und Elektronik-Altgeräte) soll die Umweltverschmutzung in Europa verringert werden. Dies soll durch zwei parallele Strategien erreicht werden: die prozentual stärkere Wiederverwertung von Materialien aus ausgedienten Elektro- und Elektronik-Geräten (WEEE-Richtlinie) sowie die Reduzierung gefährlicher Stoffe in neu hergestellten Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS-Richtlinie).

RoHS-Verordnung China

Die chinesische RoHS-Verordnung zur Beschränkung gefährlicher Stoffe ist eine Verordnung der chinesischen Regierung für die Kontrolle bestimmter Materialien, einschließlich Blei. Ihr offizieller Name lautet „Verwaltungsmaßnahmen zur Kontrolle der Umweltverschmutzung durch elektronische Informationsprodukte“. Alle nach China gelieferten Artikel müssen gemäß den Anforderungen dieser Richtlinie gekennzeichnet sein.

REACH-Verordnung

Mit der REACH-Verordnung vom 18. Dezember 2006 wurden den Herstellern und Anwendern chemischer Stoffe neue Pflichten auferlegt. REACH ist eine Verordnung der Europäischen Union zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung chemischer Stoffe. Sie ist seit dem 1. Juni 2008 gültig und umfasst im Wesentlichen die Anforderung für Hersteller oder Importeure von Stoffen, die Stoffe bei der zentralen Europäischen Chemikalienagentur (ECHA) registrieren zu lassen und mitzuteilen, ob Produkte besonders besorgniserregende Stoffe (SVHCs Substances of Very High Concern) enthalten.

Siehe hierzu die nachstehende Erklärung, in der die Relevanz der REACH-Verordnung für unsere Produkte erläutert wird und Informationen über besonders besorgniserregende Stoffe (SVHCs Substances of Very High Concern) bereitgestellt werden:

Verordnung über das Recycling von Schiffen

In der Verordnung (EU) Nr. 1257/2013 über das Recycling von Schiffen wird vorgeschrieben, dass Lieferanten von Schiffsausrüstungen das Vorhandensein von Gefahrstoffen mithilfe einer förmlichen Materialdeklaration identifizieren und deklarieren müssen. Zweck dieser Verordnung ist es, während des gesamten Lebenszyklus eines Schiffes die Sicherheit, den Schutz der menschlichen Gesundheit und der Meeresumwelt der Union zu verbessern, damit insbesondere gewährleistet wird, dass gefährliche Abfälle, die beim Schiffsrecycling anfallen, umweltgerecht behandelt werden.

CA Proposition 65

Die „California Proposition 65“, deren offizielle Bezeichnung „Gesetz über sicheres Trinkwasser und toxische Durchsetzung von 1986“ lautet, erlangte im November 1986 Rechtskraft. Sie schreibt vor, dass Unternehmen vor erheblichen Expositionen gegenüber Chemikalien warnen, von denen bekannt ist, dass sie Krebs oder Geburtsschäden verursachen oder fortpflanzungsgefährdend sind.

Am 31. August 2016 verabschiedete das OEHHA (Amt des Staates Kalifornien für die Bewertung von Umwelt- und Gesundheitsgefahren) bestimmte Ergänzungen zu Artikel 6, „Eindeutige und verhältnismäßige Warnungen“, die am 30. August 2018 in Kraft traten.

Asbest

Asbest besteht aus sechs natürlich vorkommenden Silikat-Mineralen. Aufgrund seiner einzigartigen Eigenschaften wurde es häufig zu verschiedensten Zwecken als Baumaterial eingesetzt. Es ist jedoch bekannt, dass sämtliche Arten von Asbestfasern beim Menschen zu schwerwiegenden Gesundheitsgefahren führen. Daher ist Asbest inzwischen in den meisten Ländern verboten.

Polychlorierte Biphenyle (PCB)

Polychlorierte Biphenyle (PCB) sind organische Chlorverbindungen, die in der Vergangenheit in großem Maße als Nichtleiter und Kühlflüssigkeit in elektrischen Geräten eingesetzt wurden. PCB ist jedoch umwelttoxisch und wird als persistenter organischer Schadstoff eingestuft. Daher ist PCB in den meisten Ländern seit vielen Jahren verboten.

Kontakt