Prozesswechselarmatur CPA871

Einfach, sicher, wirtschaftlich

Wo Sensoren zyklisch gewartet werden müssen und eine Prozessunterbrechung unmöglich ist, empfiehlt sich der Einsatz von Prozess-Wechselarmaturen. Der Fokus bei der Entwicklung der Armatur Cleanfit CPA871 lag auf der Sicherheit für Prozess und Betreiber sowie auf einer einfachen, sicheren Bedienung. So ist die handbediente Variante bis 8 bar Prozessdruck bedienbar, die pneumatische Variante erlaubt den Betrieb bis 16 bar Prozessdruck.

Intelligente Konstruktion verhindert Bedienfehler

©Endress+Hauser

Prozess-Wechselarmaturen erlauben während des laufenden Prozesses die Wartung oder den Austausch der eingebauten Sensorik. Ist kein Sensor in die Armatur eingeschraubt, verhindert eine mechanische Sperre das Verfahren der Armatur in die Messposition und damit einen direkten Mediumsaustritt. Mensch und Umwelt werden durch diese Eigenschaft geschützt.

Erhöhte Sicherheit beim Betrieb

Die Schutzkappe dient nicht nur dem Schutz der Elektrode vor mechanischer Belastung. In Messposition ist die Schutzkappe teilweise in den Armaturenkörper eingefahren und kann nicht entfernt werden. Dadurch gibt es in Messposition keinen Zugang zum Sensor und ein Ausbau des Sensors ist unmöglich.

Einfach anpassbar an Ihren Prozess

Verschiedene unterschiedliche Prozessanschlüsse gehören natürlich zum Standard dieser Armatur genauso wie unterschiedliche Eintauchtiefen und verschiedene prozessberührte Materialien. Dies sowie die Möglichkeit, die Armatur per Hand oder mit Hilfe von Pneumatik zu verfahren, ermöglichen es, einfach die richtige Variante für den Prozess auszuwählen.

Klicken Sie hier für mehr Details zum CPA871 >>>