Suchen Sie nach Key Words, einem Bestell- oder Produktcode oder einer Seriennummer, z. B. „CM442“ oder „Technische Information“
Geben Sie mindestens 2 Zeichen ein, um die Suche zu starten.

Wiederkehrende Prüfungen erfordern einen jährlichen, teils hohen Aufwand

Für den Umgang mit Wasser gefährdenden Stoffen gelten in Deutschland besondere gesetzliche Anforderungen

Erscheinungsdatum: 04.08.2014

Wiederkehrende Prüfung duch das Anfahren bis zur Ansprechhöhe

Das "Nass Anfahren" der Überfüllsicherung bis zur Ansprechhöhe ist im Rahmen einer Befüllung die zu bevorzugende Methode, jedoch in der Praxis selten mit vertretbarem Aufwand möglich.

Nach den Zulassungsgrundsätzen für Überfüllsicherungen (ZG-ÜS) muss die Prüfung einer Überfüllsicherung in regelmäßigen Abständen, mindestens aber einmal im Jahr durchgeführt werden. Die Art und Weise der Prüfung und der zeitlichen Abstände sind in der Verantwortung des Betreibers. Im Folgenden werden die Prüfmethoden entsprechend den ZG-ÜS beschrieben.

Wiederkehrende Prüfung durch Simulation

Bei dieser Ersatzprüfung wird die Sonde ausgebaut und z. B. durch Eintauchen in einen mit Lagermedium oder Ersatzmedium gefüllten Prüftopf zum Ansprechen gebracht. Diese Prüfmethode erfordert u. U. einen hohen zeitlichen, materiellen und personellen Aufwand und ist teilweise mit einem hohen Gefährdungspotenzial verbunden.

Für mehr Informationen und/oder Angebote für wiederkehrende Prüfungen: 
Tel.: +49 (0)7621 975-675 oder info@de.endress.com

Wiederkehrende Prüfung durch Simulation des Ausgangssignals

Bei einer Ersatzprüfung durch Unterbrechung/Kurzschluss der Verbindungsleitung zwischen Standaufnehmer und Messumformer (häufig durch eine integrierte Prüftaste) ist zu überprüfen, ob die Prüftaste durch die "Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung" des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) offiziell als wiederkehrende Prüfung zugelassen ist. Ist dies nicht der Fall, trägt der Betreiber das Risiko und die Verantwortung.

Wiederkehrende Prüfung per Tastendruck

Endress+Hauser bietet mit dem Liquiphant M/S in der PFM-Ausführung eine zugelassene Prüfung per Tastendruck an der Auswertekarte (FTL325P >>>). Dabei werden die nachgeschaltete Anlagenteile direkt mitgeprüft. Aufgrund der permanenten Selbstüberwachung kann beim Liquiphant FailSafe auf die Prüfung auf bis zu 12 Jahre verzichtet werden. Zur Prüfung der nachgeschalteten Anlagenteile können die Prüftaste an der Elektronik (FEL85) oder an der Auswertekarte (FTL825 >>>) betätigt werden.

Lesen Sie mehr zu ähnlichen Themen:

Downloads

    WHG Geräteübersicht

    Aktueller Überblick der Endress+Hauser WHG-Geräte: Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung mit den wesentlichen Inhalten, Bestimmungen für die Ausführung einer Überfüllsicherung, Technische Daten, Einsatzbereiche und Einbauhinweise, uvm.

    Einfach zuverlässig

    Ihr Partner für mehr Anlagensicherheit in der Prozessindustrie

    Überfüllsicherung nach dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG)

    Richtlinien und Grundlagen

Presseliste

Erhalten Sie die nächsten Pressemitteilungen und News direkt in Ihr Postfach. Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie sich für die Presseliste von Endress+Hauser anmelden.

Endress+Hauser Presseverteiler

Endress+Hauser verschickt regelmäßig Pressemitteilungen zu aktuellen Themen und Unternehmensinformationen an Medienvertreter.

Wählen Sie die Themen aus, die Sie interessieren: *
Wählen Sie die Branchen aus, für die Sie sich interessieren:

Möchten Sie Einladungen zu (digitalen oder Live-) Presseveranstaltungen von Endress+Hauser erhalten?

Persönliche Daten

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden. Sie erhalten eine E-Mail mit einer Bestätigung Ihrer Anmeldung und dem dazugehörigen Internet-Link. Ihre Daten werden nur für die Personalisierung Ihres Newsletters verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe der Daten ist freiwillig. Aus statistischen Gründen werden wir ein anonymes Link-Tracking durchführen.