2 Millionen magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte verkauft

Eine einmalige Erfolgsgeschichte

In knapp 40 Jahren ist Endress+Hauser zum Weltmarktführer in der magnetisch-induktiven Durchfluss-Messtechnik aufgestiegen. Seit 1977 hat Endress+Hauser über zwei Millionen magnetisch-induktive Durchflussmessgeräte (MID) produziert. Soviele wie kein anderer Hersteller. „Diese magische Zahl steht für hochwertige Messtechnik und vor allem für zufriedene Kunden in unterschiedlichsten Industrien“, so Bernd-Josef Schäfer, Geschäftsführer der Endress+Hauser Flowtec AG, dem Kompetenzzentrum für Durchfluss-Messtechnik.

Endress+Hauser startete die Fertigung von Durchflussmessgeräten mit nur drei Angestellten in einer ehemaligen Militärbaracke. Gearbeitet wurde auf Zuruf. „Heute hingegen“, so versichert Bernd-Josef Schäfer, „produzieren wir mit modernster Logistik an sechs Standorten weltweit: in der Schweiz, Frankreich, USA, China, Indien und in Brasilien. Nur so war es überhaupt möglich, die mittlerweile zwei Millionen produzierten MIDs mit der erforderlichen Qualität fertigen zu können“.

©Endress+Hauser

Kundenzufriedenheit durch stetige Innovation

Der Erfolg hat viele Gründe. Nicht zuletzt dank des Erfindergeistes konnte Endress+Hauser seinen Kunden immer wieder wegweisende Neuerungen anbieten, um unterschiedlichste Medien wie Wasser, Milch, Säuren, Laugen oder Erzschlämme in Rohrleitungen hochgenau zu erfassen. Mit cleveren Innovationen wie der Präzisionsmessung von schwierigen Medien (Autozero, 1981), der Mikroprozessorsteuerung (Variomag, 1984), der Zweileitertechnologie (Eximag, 1987) oder der Bedienmatrix (Tecmag, 1990) hat es Endress+Hauser immer wieder geschafft, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein.

magmeter production: Promag ©Endress+Hauser

Im Jahr 1993 wurden schließlich all diese Gerätevarianten unter der Bezeichnung „Proline“ in einer einzigen Produktfamilie vereinigt. Daneben produziert Endress+Hauser aber auch Durchflussmessgeräte für ganz spezielle Anwendungen, zum Beispiel für das Abfüllen von Flaschen im Sekundentakt.

Mit „Proline“ in die Zukunft

Proline Promag 400 ©Endress+Hauser

Nach der zweiten Generation (2000) bietet die dritte und neueste Proline Generation (2012) eine Vielzahl einzigartiger Funktionen und Geräteeigenschaften. Damit können Anlagenbetreiber künftig Mess- und Diagnosedaten nicht nur via Anzeige, WLAN, Webserver oder Feldbus abfragen, sondern den Messbetrieb auch umfassend überwachen und – falls erforderlich – die Funktionstüchtigkeit eines Durchflussmessgerätes im laufenden Betrieb prüfen.

Bereit für die dritte Million

Bernd-Josef Schäfer blickt hoffnungsfroh in die Zukunft: „Mit solchen Innovationen richten wir unser Produktportfolio konsequent auf die Bedürfnisse aller Industrien aus. Wir blicken dem 3-millionsten MID deshalb mit großer Zuversicht entgegen.“

Serie 76, das erste magnetisch-induktive Durchflussmessgerät von Endress+Hauser ©Endress+Hauser

Serie 76: das erste magnetisch-induktive Durchflussmessgerät von Endress+Hauser

Autozero 2000 (1981), Endress+Hauser ©Endress+Hauser

Autozero 2000: eingeführt 1981 für die Präzisionsmessung von schwierigen Medien

Variomag (1984), magnetisch-induktives Durchflussmessgerät von Endress+Hauser ©Endress+Hauser

Variomag (1984): erstes magnetisch-induktives Durchflussmessgerät mit Mikroprozessor-Steuerung

Erste Generation von  Proline Promag ©Endress+Hauser

1993: Einführung der Proline Promag Produktfamilie

Proline Promag H 100 ©Endress+Hauser

Proline Promag H 100: das Messgerät für kleinste Durchflüsse mit einem ultrakompakten Messumformer für die Nahrungsmittel-/Getränkeindustrie und die Life-Sciences-Industrie

Proline Promag W 400 ©Endress+Hauser

Proline Promag W 400: magnetisch-induktives Durchflussmessgerät für alle Anwendungen in der Wasserindustrie

Proline Promag P 200 ©Endress+Hauser

Proline Promag P 200: das magnetisch-induktive Durchflussmessgerät für höchste Messstofftemperaturen mit echter Zweileitertechnologie. Für chemische und Prozessanwendungen

Kontakt

Downloads