Industrielle Thermometer

Thermometer für industrielle Anwendungen

Endress+Hauser bietet im Bereich der Temperaturmesstechnik ein breites Portfolio an branchenübergreifenden, gebräuchlichen Lösungen für nahezu alle Industriezweige an. Die angewendeten Messprinzipien hierbei sind RTD-Widerstandssensoren und Thermoelemente. Wichtige Punkte für die Einbringung der Messstelle in den Prozess sind der Schutz des Thermometers durch das Schutzrohr und der Prozessanschluss.

Hauptsächlich werden diese Thermometer in der chemischen Industrie eingesetzt. Aber auch in allen anderen Branchen finden diese Geräte ihren Einsatz - sowohl in den Kern-, als auch in den Peripherieprozessen.

Portfolio Beschreibung

Unser umfangreiches Portfolio an industrielle Thermometer bietet:

  • Thermometer mit oder ohne Transmitter

  • Thermometer mit oder ohne Display

  • Prozessanschluss mit Gewinde, Klemmverschraubung oder Flansch

  • Thermometer zum Einschrauben in ein vorhandenes Schutzrohr

  • Geschweißte oder Vollmaterial-Schutzrohre

  • Thermometer ohne Schutzrohr - direkter Kontakt zum Medium

Omnigrad M TR10 Modulares RTD Thermometer für industrielle Anwendungen ©Endress+Hauser

In der Prozessindustrie haben sich zwei Messprinzipien für Temperaturmessungen als Standard durchgesetzt:

RTD - Widerstandsthermometer: Messprinzip

In RTD-Widerstandssensoren ändert sich der elektrische Widerstand mit der Temperatur. Sie eignen sich für die Messung von Temperaturen zwischen -200 °C bis ca. 600 °C und zeichnen sich durch eine hohe Messgenauigkeit und eine hohe Langzeitstabilität aus. Das am häufigsten verwendete Widerstandssensorelement ist der Pt100. RTD Widerstandssensoren von Endress+Hauser erfüllen standardmäßig die Genauigkeitsklasse A nach IEC 60751.

TC - Thermoelemente: Messprinzip

Ein Thermoelement ist ein Bauteil aus zwei unterschiedlichen und an einem Ende miteinander verbundenen Metallen. Am offenen Ende wird aufgrund des Seebeck-Effektes eine elektrische Spannung (Thermospannung) erzeugt, wenn die Verbindungsstelle und die freien Enden unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt sind. Mit Hilfe der sogenannten thermoelektrischen Spannungsreihe (vgl. IEC 60584) kann auf die Temperatur an der Verbindungsstelle (Messstelle) geschlossen werden.

Thermoelemente eignen sich für Temperaturmessungen im Bereich von 0 °C bis +1800 °C. Sie zeichnen sich durch eine schnelle Ansprechzeit und eine hohe Vibrationsfestigkeit aus.

Vorteile

  • Hohe Genauigkeit im gesamten Umgebungstemperaturbereich

  • Ex Zulassungen: ATEX , IECEx, NEPSI, CSA (IS, NI)

  • iTHERM QuickSens: schnellste Ansprechzeiten (t90: 1,5 s) für optimale Prozesssteuerung

  • iTHERM StrongSens: unübertroffene Vibrationsbeständigkeit (> 60g) für höchste Anlagensicherheit

  • Flexible Produktauswahl dank modularer Bauweise