Suchen Sie nach Key Words, einem Bestell- oder Produktcode oder einer Seriennummer, z. B. „CM442“ oder „Technische Information“
Geben Sie mindestens 2 Zeichen ein, um die Suche zu starten.

Optimierung von Cleaning-In-Place Prozessen in der Lebensmittelindustrie

Zeit- und Kostenersparnis durch innovative Sensortechnik für die CIP-Reinigung

Angesichts steigender Kosten für Rohstoffe und Energie wird die Anlagenauslastung in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie immer wichtiger. Viele Lebensmittelhersteller betreiben noch immer Cleaning-In-Place (CIP) Systeme mit einem geringen Automatisierungsgrad und verlassen sich dabei auf einen rein zeitgesteuerten Prozess und einer manuellen Verifikation. Der Einsatz von Inline-Messgeräten ermöglicht die Überwachung und Steuerung in Echtzeit und trägt dazu bei, Reinigungszeit, Produktverluste und Ressourcen zu reduzieren und gleichzeitig eine vollständige Rückverfolgbarkeit sicherzustellen.

Unser Angebot

Wir sind mit Ihren Herausforderungen in anspruchsvollen CIP-Prozessen vertraut und bieten Ihnen eine umfassende Palette hygienischer Messlösungen. Unser bewährtes Geräteportfolio für die Messung von Durchfluss, Füllstand, Druck und Temperatur sowie für analytische Messungen wird unter Einhaltung höchster Qualitätsstandards hergestellt und erfüllt sämtliche Anforderungen und Auflagen der Lebensmittel- und Getränkeindustrie. Unser Angebot:

  • Robuste, zuverlässige und applikationsoptimierte Instrumentierung im hygienischen Design

  • Leicht zu reinigende und absolut dichte Messsensoren

  • Innovative Selbstdiagnose, die volles Vertrauen in die Messwerte sicherstellt

  • Nahtlose Integration in alle Steuerungsplattformen

Anwendungen

Genaue Konzentrationsmessung

Um die optimale Leistung eines CIP-Systems sicherzustellen, muss die Reinigungsmittelkonzentration im jeweiligen Reinigungsschritt und im Aufbereitungstank unbedingt bekannt sein.

Messung der Reinigungsmittelkonzentration
Unsere Kompetenz im Feld

Die Leitfähigkeitsmessung hat einen geringen Wartungs- und Kalibrieraufwand, mit ihr lassen sich Energie-, Chemikalien- und Wasserverbrauch senken. Endress+Hauser bietet unterschiedliche Leitfähigkeitssensoren- und Messumformeroptionen, speziell für CIP-Applikationen, an. Vom einfachen kompakten bis zu Mehrkanalsystemen mit Ethernet-Integrationsfähigkeiten.

Effiziente Phasentrennung

Verlassen Sie sich nicht mehr auf Vermutungen – wissen Sie genau, was sich in der Leitung befindet. Sensoren zur Erfassung von Phasenwechseln detektieren Anfang und Ende jedes Reinigungsschrittes.

Effiziente Phasentrennung
Unsere Kompetenz im Feld

Mithilfe von Leitfähigkeits-, Trübungs- oder pH-Sensoren wird festgestellt, ob sich Produkt oder Spülwasser in der Leitung befindet, und das CIP-System nur gestartet, wenn sich nach dem Spülvorgang kein Produkt mehr in der Leitung befindet. Eine schnelle Ansprechzeit ist sehr wichtig, um den Produktverlust und Wassereinsatz zu reduzieren und Zeit zu sparen.

  • Verbessern Sie Ihre Phasentrennung durch Auswahl des optimalen Sensors aus dem Portfolio für Flüssigkeitsanalyse von Endress+Hauser.

Zuverlässige Füllstandsmessung

Der Vorrat an CIP-Reinigungsmitteln muss für eine lückenlose Versorgung überwacht werden.

Füllstandserfassung in einem Tank
Unsere Kompetenz im Feld

Ultraschall, geführtes oder Freifeldradar sind übliche Methoden zur Füllstandsmessung in Lagerbehältern für Reinigungsmittel. Tanks zur Bereitstellung und Stapelung von Reinigungsmittel und Spülwasser werden üblicherweise mit hydrostatischen oder kapazitiven Sensoren überwacht, die Auswahl hängt von der Tankgröße und der persönlichen Präferenz ab. Die Systemsicherheit wird gewährleistet durch Meldung der Min.- und Max.-Grenzstände sowie die Leerrohrdetektion (Pumpenschutz), wobei für die Messungen meistens ein Vibronik-Sensor, gelegentlich auch konduktive/kapazitive Sensoren eingesetzt werden.

  • Ermitteln Sie die auf Ihre Anwendung optimal abgestimmte Füllstandinstrumentierung aus einem kompletten Produktportfolio, welches alle Messprinzipien abdeckt.

Robuste Durchflussmesstechnik

Die Durchflussmessung ist von grundlegender Bedeutung für ein effizientes CIP-System. Durch Sicherstellung einer turbulenten Strömung wird der gewünschte Reinigungseffekt erzielt.

Rücklaufleitung im CIP-Prozess Promag
Unsere Kompetenz im Feld

Die Promag-H-Sensoren sind entsprechend ausgelegt, um aggressiven Chemikalien bei höheren Temperaturen und verstärkten Vibrationen aufgrund der turbulenten Strömung standzuhalten. Endress+Hauser garantiert eine zuverlässige Leistung der Messgeräte auch bei jahrelangem CIP-Einsatz. Neben dem Durchflussmesswert erfassen die Sensoren auch die Temperatur und Leitfähigkeit der Medien.

Temperaturmessung mit Einsparpotenzialen

Die Temperatur im CIP-Prozess wird an allen wichtigen Stellen überwacht, um den optimalen Reinigungserfolg bei minimalem Energieverbrauch zu gewährleisten. Die Temperatur als kritischer Regelpunkt muss regelmäßig kalibriert werden.

Temperaturmessung im CIP-Prozess
Unsere Kompetenz im Feld

iTHERM QuickNeck - unser patentiertes Thermometer-Halsrohr mit Schnellverschluss für eine schnelle und einfache Kalibration. Die Öffnung erfolgt durch eine einfache Drehbewegung und ebenso der Wiedereinbau nach der Kalibration.

Belagsbildungserkennung zur Sicherstellung der Reinigungseffizienz

Die Reinigungseffizienz wird beeinflusst durch Temperatur, Konzentration des Reinigungsmittels und der Fließgeschwindigkeit/Scherkräften an den Installationswänden. Da aber die Leitungen nicht immer gerade sind und die Reichweite der Sprühkugeln nicht immer ideal ist, gibt es Stellen, die schwierig zu reinigen sind. Um die Reinigungseffizienz insgesamt zu ermitteln und zu verbessern, ist es notwendig, auch das Reinigungsverhalten an diesen Stellen zu überwachen.

Gewährleisten Sie die Reinigungseffizienz durch Installation unseres Multiparametergeräts Liquitrend QMW43
Unsere Kompetenz im Feld

Unser kompaktes Das Multiparametergerät Liquitrend QMW43 kann gleichzeitig die Belagsdicke und die Leitfähigkeit der Medien messen. Das an kritischen Stellen in der Anlage installierte Gerät überwacht zuverlässig das Reinigungsverhalten und informiert, ob anschließend noch Restbeläge vorhanden sind. Diese innovative Technologie ermöglicht die maßgeschneiderte Anpassung der Reinigungsintervalle und der -intensität an den Bedarf einer Anlage und erhöht somit die Reinigungseffizienz.

Ihre Möglichkeiten

Klicken Sie sich durch diese Karten und erfahren Sie im Detail, wie Sie Produktverluste und Energiekosten in Ihren CIP-Prozessen reduzieren können!

Clean-in-Place-Prozess Überblick ©Endress+Hauser

Überblick über den CIP-Prozess

Induktiver Leitfähigkeitssensor mit Memosens-Technologie für hygienische und sterile Anwendungen

Der Indumax CLS54D ist ein induktiver Leitfähigkeitssensor für höchste Ansprüche an Hygiene und Sterilität.
  • Einzigartiges hygienisches Design verhindert Kontaminierung

  • Mit allen für hygienische und sterile Anwendungen erforderlichen Hygienezertifikaten, konform mit EG 2023/2006 und 1935/2004

  • Sensorkörper aus glasfaserfreiem PEEK in Lebensmittelqualität ohne Dichtungen oder Spalten

  • Zertifizierte Biokompatibilität entsprechend USP Class VI

  • Geeignet für die CIP (Cleaning in Place) und SIP (Sterilization in Place)

  • Komfortable Wartungsstrategie mit Memobase Plus für leichtes Daten- und Sensormanagement

  • Zuverlässige Werte dank aktiver Anschlussüberwachung und EMV-Schutz

Einsatz in hygienischen und aseptischen Anwendungen der Lebensmittel- und Life Sciences Industrie

Produktbild Hygienethermometer iTHERM TM411
  • Benutzerfreundlichkeit und Sicherheit von der Produktauswahl bis zur Wartung

  • iTHERM Messeinsätze: weltweit einzigartige, vollautomatisierte Fertigung. Lückenlose Rückverfolgbarkeit und konstant hohe Produktqualität für verlässliche Messwerte

  • iTHERM QuickSens: schnellste Ansprechzeiten (t90s: 1,5 s) für optimale Prozesssteuerung

  • iTHERM StrongSens: unübertroffene Vibrationsbeständigkeit (> 60g) für höchste Anlagensicherheit

  • iTHERM QuickNeck: Kosten- und Zeitersparnis durch werkzeuglose, einfache Rekalibrierung

  • Über 50 hygienische Prozessanschlüsse

  • Internationale Zertifizierung: Explosionsschutz nach ATEX/IECEx, Hygienerichtlinien nach 3-A®, EHEDG, ASME BPE, FDA, TSE Tierfettfrei

NIR/VIS-Absorptionssensor für Phasenerkennung und Feststoffe

Der OUSAF11 ist ein glasfreier Sensor für die Inline-Erkennung von sich ändernden Phasen und Feststoffen.
  • Höchste Produktsicherheit dank glasfreiem, hygienischem Design

  • Kosteneinsparungen und reduzierter Produktverlust dank einer schnellen Phasenerkennung

  • Wartungsarmer Sensor mit langer Lebensdauer und stabilem Betrieb

  • Flexible Installation: Sensor ist als Einbausensor (mit Triclamp- und Varivent-Anschluss) und Eintauchsensor (mit Halterung und Armatursystem Flexdip CYA112 und CYH112) verwendbar

  • Robuster Sensor widersteht aggressiven Chemikalien und Verschmutzung

  • Geeignet für die Reinigung im Prozess (CIP) und Sterilisation im Prozess (SIP)

  • FDA- und 3-A-Zulassung

Induktives Leitfähigkeitsmesssystem für hygienische und sterile Anwendungen

Smartec CLD134 ist ein hygienisches Leitfähigkeitssystem, dass die höchste Prozesssicherheit und -qualität bietet.
  • Einzigartiges hygienisches Design verhindert Rekontamination

  • Mit allen für hygienische und sterile Anwendungen erforderlichen Hygienezertifikaten

  • Zertifizierte Biokompatibilität gemäß USP Class VI

  • Konform mit EG 2023/2006 und 1935/2004

  • Geeignet für CIP (Cleaning in Place) und SIP (Sterilization in Place)

  • Langlebig durch vollumspritztes, dichtungsfreies Design

Drucktransmitter mit Contite-Messzelle zur hydrostatischen Füllstandmessung in Flüssigkeiten und pastösen Messstoffen

Deltapilot FMB50 - Hydrostatische Füllstandmessung
  • Hermetisch gekapselte Contite-Messzelle: Kondensatfest, hohe Referenzgenauigkeit von ±0,2 % oder optional ±0,1 % und minimale Temperatureinflüsse

  • Modulares Konzept für einfachen Austausch von Display und Elektronik

  • Nahtlose und unabhängige Systemintegration (HART / PA / FF)

  • Einfache, menügeführte Inbetriebnahme über Display, 4 bis 20 mA mit HART, PROFIBUS PA, FOUNDATION Fieldbus

  • International einsetzbar dank einer Vielzahl an Zulassungen für Industrien und Anwendungen

Grenzschalter für Flüssigkeiten in kompaktem Design mit Edelstahlgehäuse

Liquiphant FTL31 - Vibronik Grenzstanddetektion
  • Gemäß der höchsten Anforderungen an Qualität und Umweltverträglichkeit konstruiert. Die Selbstüberwachung des Liquiphant bietet sicheres Schalten, selbst im Fall eines Spannungsverlustes

  • Unabhängig von wechselnden Medieneigenschaften ist ein exakter Schaltpunkt gewährleistet; IO-Link reduziert Kosten und Komplexität, weil die Konfiguration über Engineering-Tools leichter wird

  • Sofort betriebsbereiter Sensor (plug & play) ohne Abgleich, selbst bei wechselnden Medien. Die Messung ist unabhängig von der Leitfähigkeit, Ablagerungen, Turbulenzen, Strömungen oder Luftblasen

  • Keine Kalibration notwendig, kein speziellen Fachkenntnisse oder Werkzeuge (z. B. Software) notwendig

  • Robustes Design aus Edelstahl (316L) garantiert höchste Beständigkeit

  • Ein modulares Design bietet verschiedene Prozesstemperaturen und die größte Auswahl von Prozessanschlüssen und Zubehör im Markt - passend für die jeweilige Applikation

  • Keine mechanisch bewegten Teile, wartungsfrei

Kompakter Grenzschalter für Flüssigkeiten für alle Industrien

Liquiphant FTL50 - Vibronik
  • Einsatz in Sicherheitssystemen mit Anforderungen an die funktionale Sicherheit bis SIL2/SIL3 gemäß IEC 61508/IEC 61511-1

  • Internationale Explosionsschutzzertifikate und Überfüllsicherungs-Zertifikat (WHG)

  • Keine Kalibration notwendig, einfache Inbetriebnahme

  • Keine mechanisch bewegten Teile: wartungsfrei, kein Verschleiß, lange Lebensdauer
    Überwachung der Schwinggabel auf Beschädigung: funktionssicher

  • Zweite Prozessabdichtung (second line of defense) zum Schutz der Umwelt

  • Vielzahl von standardisierten Prozessanschlüssen für alle Anwendungen

  • Edelstahl (316L) und hochkorrosionsbeständiges Sensormaterial (Alloy)

Entdecken Sie einige der wichtigen Messpunkte im Cleaning-in-Place-Prozess

Vorteile

Zusammen mit unseren Kunden haben unsere Mitarbeiter bemerkenswerte Ergebnisse bei der Optimierung von Clean-in-Place-Prozessen erzielt. Unser Branchen- und Anwendungs-Know-how und unser komplettes Produktportfolio garantieren einen Erfolg von Anfang an. Das Ziel von Endress+Hauser ist es, ein zuverlässiger Partner zu sein.

  • 25-30 %

    Zeitersparnis pro CIP-Zyklus.

  • 30 %

    geringerer Chemikalienverbrauch durch den Einsatz optischer Messverfahren bei der Phasentrennung.

  • > 100

    Länder profitieren von unserem Anwendungs- und Branchen-Know-how.

  • Perfekt für Basisanwendungen

  • Einfachste Auswahl, Installation und Bedienung

Leistungsumfang

Einfache Auswahl

  • Optimierter Leistungsumfang für Standardanwendungen

  • Einfache Auswahl, Installation und Bedienung

Leistungsumfang

Einfache Auswahl

  • Maximaler Leistungsumfang für breiten Einsatzbereich

  • Einfache Installation und Bedienung

Leistungsumfang

Einfache Auswahl

  • Höchster Nutzen durch Spezialisierung auf Anwendung

  • Einfache Installation und Bedienung

Leistungsumfang

Einfache Auswahl

Variabel

FLEX Auswahl Leistungsumfang Einfache Auswahl
  • F
  • L
  • E
  • X

Fundamental Auswahl

Perfekt für Basisanwendungen

Leistungsumfang
Einfache Auswahl
  • F
  • L
  • E
  • X

Lean Auswahl

Optimierter Leistungsumfang für Standardanwendungen

Leistungsumfang
Einfache Auswahl
  • F
  • L
  • E
  • X

Extended Auswahl

Maximierte Effizienz in Standardanwendungen im Life Cycle

Leistungsumfang
Einfache Auswahl
  • F
  • L
  • E
  • X

Xpert Auswahl

Herausragende Leistung für besondere Anwendungen

Leistungsumfang
Einfache Auswahl

Variabel

Blättern Sie durch unser Portfolio!

Ähnliche Geschichten

Weitere Industrien