Kostensenkung in der Pharmaindustrie

Innovation und Effizienz helfen Pharmaherstellern, ihre Kosten zu senken und gleichzeitig Qualität zu garantieren

Die Life Sciences Branche wird ständig mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Aktuelle Diskussionen wie beispielsweise über das Gesundheitsgesetz „Patient Protection and Affordable Care Act“ (PPACA) in den USA zeigen, dass Bemühungen um Änderungen politisch umstritten sein können. Breite Bereiche der Bevölkerung müssen mit bezahlbaren Medikamenten versorgt werden können. Gleichzeitig nimmt der Wettbewerb auf einem weltweiten Markt zu. Während hohe Forschungskosten hohe Produktivität und Zuverlässigkeit erfordern, müssen Pharmaunternehmen die gleiche Qualität zu geringeren Kosten bieten.

Möglichkeiten für Kosteneinsparungen

Operational Excellence führt zu höherer Anlagenverfügbarkeit und -zuverlässigkeit. In biopharmazeutischen Prozessen ist Temperatur eine kritische Messgröße. Zur Gewährleistung einer optimalen Leistung und Qualität müssen Temperaturmessgeräte regelmäßig kalibriert werden. In kritischen Anwendungen ist ein Intervall von sechs Monaten üblich. Die Verwendung einer innovativen Messtechnik kann den Kalibrieraufwand und die Kalibrierkosten erheblich verringern.

  • Standardisierung Ihrer installierten Messgeräte, Optimierung Ihres Lagers und Erhöhung der Verfügbarkeit von Ersatzteilen

  • Optimierung der Kalibrierung oder Installation selbstkalibrierender Temperaturmessgeräte

  • Integration und Auswertung von Diagnosedaten und Überprüfung der Messgerätefunktionalität

  • Optimierung der Serviceprozesse

  • Erleichterung von Weiterbildungsaktivitäten, -maßnahmen und Qualifikation

Erfahren Sie, wie Sie die Kosten in der Arzneimittelherstellung senken können

Überblick über den Bioprozess ©Endress+Hauser
Fermentationsprozess ©Endress+Hauser

Anwendungen

Temperaturmessung, Selbstkalibrierung

Implementierung innovativer Temperaturmesstechnik

Die Temperatur ist eine der wichtigsten kritischen Messgrößen in einem Bioprozess, sie beeinflusst stark sowohl die Zellkinetik als auch die Löslichkeit gelöster Gase. Die Temperatur beeinflusst die Reaktionskinetik, das Zellwachstum, die Lebensfähigkeit der Zellen und die Produktbildung. Deshalb sind zur Erfüllung von Prozessanforderungen und -genauigkeit präzise Temperaturkontrollen und häufige Kalibrierungen erforderlich. Die selbstkalibrierende Temperaturmessung hilft bei der Verringerung des Aufwands und unterstützt die Kostenkontrolle in den Life Sciences.

Messgeräteüberprüfung

Überprüfung der Messgerätefunktionalität

Die Prozesszuverlässigkeit lässt sich durch die Auswertung der in die Systemarchitektur integrierten Diagnosedaten erhöhen. Dadurch stehen Daten überall in Echtzeit zur Verfügung. Fehler werden frühzeitig erkannt und Produktionsstillstände minimiert. Die Messgeräteüberprüfung bestätigt, dass alle kritischen Komponenten innerhalb der definierten Spezifikation korrekt funktionieren. Auf Tastendruck wird die Messgerätefunktionalität dokumentiert. So lassen sich langfristig die Kalibrierintervalle verlängern.

SOP, Kalibrieroptimierung

Optimierung der Serviceprozesse

Die Harmonisierung von SOPs ist nicht nur für Audits von Bedeutung, sondern auch für die Optimierung Ihrer Serviceprozesse. Als Erstes muss die installierte Messgerätebasis überprüft werden, um einen detaillierten Überblick zu erhalten. Danach können globale SOPs für gleichartige Messstellen entwickelt werden, um zu gewährleisten, dass die richtige SOP jederzeit verfügbar ist. Die Kostenkontrolle in den Life Sciences beginnt mit der Harmonisierung von SOPs und der allgemeinen Kalibrier- und Serviceprozess-Optimierung.

Analyse der Instrumentierung, Anlagenverfügbarkeit

Standardisierung Ihrer installierten Basis

Einheitlicher Betrieb und schneller Austausch von Geräten: Dies klingt einfach, ist es aber nicht. Die Analyse der installierten Messgerätebasis legt den Grundstein für die Optimierung, um eine größere Anlagenverfügbarkeit zu erreichen und Risiken zu reduzieren. Veraltete und nicht standardisierte Messgeräte werden identifiziert und ausgetauscht. So können Ersatzteillogistik und Schulungsaufwand in einer standardisierten Umgebung verbessert werden.

Blättern Sie durch unser Portfolio!

Blättern Sie durch unser Portfolio!

Treffen Sie unseren Experten

Sie selbst kennen die Herausforderungen der Life Sciences Branche am besten. Die Experten von Endress+Hauser verfügen über langjährige Branchenerfahrung und detaillierte Kenntnisse Ihrer pharmazeutischen Herstellprozesse. Auf diese Weise können sie Ihnen helfen, Ihre Kosten zu kontrollieren und die Produktivität zu steigern. Sie sind die „People for Process Automation“. Lernen Sie Dietmar Saecker kennen, einen dieser Experten.

Vorteile

Meistern Sie künftige Herausforderungen zusammen mit unseren Spezialisten. Sie liefern Tausende von Ideen zur Sicherstellung der Kostenkontrolle in den Life Sciences und unterstützen Sie dabei, Ihre Ziele zu erreichen und Operational Excellence zu erzielen.

  • 10 %

    Kostenreduzierung dank präventiver Wartungskonzepte

  • 60 %

    weniger SOPs für die Kalibrierung

  • 94 %

    Gesamttestabdeckung mit Heartbeat Technology