Analoger pH-Sensor
Ceratex CPS31

©Endress+Hauser
©Endress+Hauser

Mit Hilfe des potentiometrischen Messprinzips kann der pH-Wert einer Flüssigkeit berechnet werden. Dieses Video zeigt worum es dabei geht und wie dieses Messprinzip funktioniert.

Glaselektrode zur Anwendung in Trinkwasser und Schwimmbecken

Ceratex CPS31 ist der digitale Experte für die pH-Kompensation in Desinfektionsprozessen. Dank seiner drei Diaphragmen und seiner geringen Drift garantiert er stabile Messungen auch in Medien mit minimaler Leitfähigkeit. So können Sie sicher sein, dass Schwimmbadwasser angenehm und Trinkwasser wohlschmeckend ist.

  • Vorteile

    • Ein oder drei Keramikdiaphragmen für Medien mit minimaler Leitfähigkeit

    • Geringe Drift durch sehr geringe Ionenverarmung des Elektrolyten

    • Längere Standzeit dank optionalem Salzring

  • Anwendungsgebiet

    • Trinkwasser

    • Schwimmbadwasser

    • pH-Kompensation bei der Messung von freiem Chlor

Funktionen und Spezifikationen

Zurück

Details

  • Messprinzip

    Glaselektrode

  • Anwendung

    Trinkwasser und Schwimmbadwasser, pH Kompensation bei der Messung von freiem Chlor

  • Merkmal

    Standard Anwendungen in Wasser, lange Lebensdauer

  • Messbereich

    pH 1 - 12

  • Messprinzip

    Gel gefüllte Referenz mit ein ode drei Diaphragmen, Option Salzring

  • Design

    Schaftlänge 120 mm, mit oder ohne Temperaturfühler

  • Material

    Glas / Keramik

  • Maße

    Schaftlänge 120 mm

  • Prozesstemperatur

    0 - 80 C

  • Prozessdruck

    1 - 4 bar abs

  • Temperatursensor

    Keiner oder Pt 100

  • Ex zertifiziert

    Keine

  • Anschluss

    GSA oder Top 68

  • Anschluss-Schutzart

    IP68

Dokumente / Handbücher / Software